Image hosted by Photobucket.com

Image hosted by Photobucket.com

Image hosted by Photobucket.com

Made_by_Ulanka


Shoutbox:

Startseite Abo Gästebuch Archiv Kontakt

Gemeinschafts_FF's Slash_FF's Andere_Stories Sonstiges



Gratis bloggen bei
myblog.de



Also das is ne etwas ältere FF von mortel un mir, Übereinstimmungen mit realen Personen sin reinzufällig...und wie immer: nix gehört uns (außer Janna, Jule, Mika und Timo)


Missverständnisse

Zu unseren Personen:

Janna und Jule wohnen in Helsinki und gehen in die neunte Klasse. Sie fallen geringfügig auf, weil sie Gothics sind und es gibt nur wenige ihrer Art. Sie gehen auf die gleiche Schule wie Aki, Lauri, Eero und Pauli. Lauri und Co sind die Schulband und sind in der gleichen Klasse wie die Brüder von Janna und Jule . Timo ist der Bruder von Janna und Mika der Bruder von Jule. Aki und Lauri sind die totalen Mädchenschwärme und wie sollte es anders sein- Jule steht auf Aki und Janna auf Lauri. Leider sehen sie sie nur in der Schule und sie haben auch noch nie mit ihnen geredet. Jannas und Timos Eltern sind verreist und deshalb ist Jule bei Janna zu Hause sturmfreie Bude ausnutzen wie auch immer…

Bei Janna im Zimmer:

Janna und Jule machen mal wieder Scheiß (wie immer) und hören dabei laut Musik. Nach ner Weile kriegen die 2 Durst und gehen runter in die Küche um sich ne Cola zu holen. In der Küche kippen se fast aus den Latschen….

Lauri, Eero, Aki, Pauli, Mika und Timo stehen in der Küche und trinken ne Cola….

Sie sehen sich geschockt an und wissen beide genau was die andere denkt: ARGH ruhig Blut… ruhe bewahren, ruhig bleiben…. SCHEIßE!!!!! Nach wie es ihnen vorkommt endlosem Blickkontakt sagen sie schüchtern hi und gehen zum Kühlschrank…. Auf dem Weg zum Kühlschrank treten sie selbstverständlich ihren Brüdern auf die Füße. Mika und Timo verziehen ihre Gesichter vor Schmerz… (das war ja der Zweck des Ganzen) Als Retourkutsche kriegen die 2 Klapse auf die Hinterköpfe und tötende Blicke. Lauri und Co grinsen (das war eigentlich nit beabsichtigt- was solls)

Als sie endlich widder im Zimmer sind kriegen sie erst ma einen Lachkrampf (selbstverständlich ham sie widder laut Mukke an) *lol* *rofl* WAS MACHEN DIE HIER??? SEIT WANN SIND DIE BEFREUNDET???! ihre Blicke treffen sich und sie stoßen beide wie auf Kommando einen Schrei aus.... (was sie nit merken ist dass die Mukke mittlerweile aus ist) unten in der Küche verschlucken sich Brüder und Co fast an der Cola…

Unten in der Küche fragt Lauri erschrocken „was war denn das??!“ Timo und Mika sind nervös und machen sich Sorgen um ihre Schwestern. Aki und Lauri machen sich auch Sorgen um „ihre“ Angebeteten. Voller Panik gehen sie die Treppe hoch und reißen die Tür von Jannas Zimmer auf…

Mittlerweile ham Janna und Jule bemerkt, dass die Musik aus ist und sie hoffen beide, dass die Jungs ihren Schrei nit gehört ham. (lass sie nit hoch kommen bitte lass sie nit hoch kommen *nachobenunduntenbet*) scheiße Fußgetrampel auf der Treppe Janna ruft panisch „Ausrede wir brauchen eine gute Ausrede“ Jule überlegt…. „SPINNE da war ne Spinne wir ham Angst vor Spinne okay?“ und da wurde auch schon die Tür aufgerissen… die letzten Gedanken von Janna: BITTE LASS ES NUR DIE BRÜDER SEIN oke zu früh gefreut….

Eeros erster Gedanke war als er ins Zimmer kam „wo sind wir denn hier gelandet?? In der Hölle??“ Im Zimmer war es total dunkel… nur Kerzen brannten und man sah eine Flagge mit einen brennenden Pentagramm alles andere war schwarz…. Noch nit ma die Bewohner sahen anders aus.

Janna un Jule fragten sich panisch wo denn das Loch sei, in dem sie verschwinden können…. Nur es kam keins… Lauri sah sie fragend an und Janna wurde knallrot, was er zum Glück nit sehn konnte, da es ja düster war.

„Was war denn los?“ fragt Mika, der mittlerweile wieder einigermaßen beruhigt war, seiner Schwester ging es anscheinend gut, obwohl sie ein bisschen geschockt aussieht… Lauri und Aki sind auch wieder beruhigt, denn was niemand weiß, ist dass sie schon länger ein Auge auf die beiden werfen.

„Da war ne Spinne“ sagt Janna zaghaft….
„haha willst du mich verarschen??! Bei dem Licht kann man keine Spinne sehen“ sagt Timo fies grinsend…. (ahnt er etwas???) fragen sich die zwei begossenen Pudel.

„scheiße warum muss er das fragen???!“ Janna sieht Jule ratlos an…. „Er kennt mich einfach zu gut *grml* *heul* JULE HILFE!!!!“ Diese hat einen echt tollen Geistesblitz… „wir ham den Schatten gesehn“ und gleich wusste sie, dass sie sich grade um Kopf und Kragen geredet hat, denn die Fraktion Kerle sah ziemlich skeptisch aus. FUCK war das einzige Wort was Jule noch denken konnte.

Janna patzig um die Situation zu retten „ kann man noch nit ma in Ruhe schreien??“

Lauri, Eero, Pauli und Aki schweigen…. Mika sagt zu Jule gewandt „das machst du zu Hause aber nie!!“ „du bist ja auch nie da“ antwortet diese säuerlich WARUM BLAMIEREN EINEN BRÜDER IMMER??

Janna und Jule sich wieder an und wussten wieder was die andere dachte: VERPISST EUCH! VERPISST EUCH!!! Warum muss so was immer uns passieren?!

Tja nur wie so oft machten die Kerle genau das Gegenteil von dem was man will…. Denn sie machten sich im Zimmer bequem. Lauri setzte sich zu Janna aufs Bett und Aki leistete Jule aufem Sofa Gesellschaft. Beiden wurde heiß und kalt und wandten so ihre eigenen Beruhigungsmaßnahmen an… Janna beschwor sich zur Ruhe und Jule sang in Gedanken „I’ve become so NUMB“ „oh mann“ dachte Janna „jetzt singt sie wieder die singt ja immer ,wenn sie nervös is und ich was soll ich machen???“

„Wieso macht ihr es euch so gemütlich hier??“ fragte dann Jule endlich… langsam gewöhnte sie sich an Aki.

„Wir warten auf die Spinne“ sagte Timo die Sau

„Ich nehm nie wieder ne Spinne als Ausrede obwohl Aki…..“ dachte Jule

ein gezwungenes Gespräch entstand was jedoch mit der Zeit und mit Hilfe von Alkohol immer lockerer wurde….
„Wann habt ihr denn euren nächsten Auftritt?“ fragte Janna
„auf der Weihnachtsfeier von der Schule kommt ihr auch?“ fragte Lauri hoffnungsvoll
„ma sehn vielleicht…. Weihnachten is nit so unser Ding“
„mann Schwesterherzchen das könnt Aki und Lauri nit antun!!!“
„HALT DIE KLAPPE DAS STIMMT NIT“ brüllten Aki un Lauri aus einem Mund nachdem die 2 aus dem Zimmer warn um Getränke zu holen…
„was denn, dass war ein WITZ!“
„das wussten wir doch gleich“ nervöse Blicke von Aki un Lauri zueinander.
Timo, der heute irgendwie einen seiner hellen Tage hatte, ging ein Licht auf. (mann wurde es hell im Zimmer)
„IHR STEHT AUF UNSERE SCHWESTERN“
„was ist mit uns?“ fragten Jule und Janna neugierig
„Äh…wir haben uns nur über die aussergewöhnliche Zimmerdekoration unterhalten“, sprang Eero schnell ein.
„Wieso aussergewöhnlich? Is doch voll normal hier“, meinte Janna lachend.

Nächster Morgen…..

Oben im Zimmer wachte Janna langsam auf… wie war das Schock am Morgen bringt Kummer und Sorgen??

„Was zum Teufel macht Lauri in meinem Bett??? Was mach ich in meinem Bett??? O GOTT haben wir???“ dachte Janna erschrocken…. Nach einen kurzen Abtasten war sie beruhigt sie hatten nicht…. „hehe aber so schlecht ist es ja eigentlich nit mit Lauri in einen Bett zu liegen *gg* und er sieht verdammt süß aus wenn er schläft…“ dachte sie und sah sich im Zimmer um und dachte im Traum nicht daran sich aus Lauris warmen Armen zu lösen…

Jule lag eng umschlungen mit Aki auf dem Sofa und hatte einen sehr zufriedenen Gesichtsausdruck…. „was soll das heißen??“ dachte sie „Jule aufwachen“ „mmh??“ „aufwachen“ „was machst du mit Lauri im Bett?“ „ich könnt dich genauso fragen wieso Aki seinen Arm bei dir hat!!!“ „WAS???“ erst jetzt registrierte sie -noch total verschlafen- das Aki seine Hand an ihrer **** hatte…. Sie bewegte sich langsam um Aki nicht zu wecken…. Tja nur sie hatte null Talent für so was und Aki zudem einen sehr leichten Schlaf also Auge in Auge mit Aki „morgen Süße“ begrüßte er sie „SÜßE??! SÜßE??!“ dachte sie erbost und rutschte sauer von ihm weg…. Tja nur hinter ihr war das Sofa(oder die Welt??) zu Ende un so fand sie sich nach wedelnden Armbewegungen in Akis Armen wieder....

„Is ja eigentlich garnit so schlecht“ dachten alle beide… tja nur der Gentleman genießt und schweigt….

Auf einma hören Janna, die immer noch in Lauris Armen war, Aki und Jule unten im Haus Türeschlagen… die Eltern sind anscheinend überraschend heimgekommen….

„SCHEIßE!!!! SCHEIßE!!!!!!“ dachte Janna „AUFSTEHEN wir müssen aufstehen“ unsanft rüttelte sie Lauri wach, der im ersten Moment nix peilte, Jule un Aki waren schon aufgestanden und grinsten über die anderen, die eng umschlungen aufen Fußboden schliefen „AUFSTEHEN“ flüsterte Jule und rüttelte auch die anderen wach…
mittlerweile hörte man schon Fußgetrappel auf der Treppe….. die Jungs verschwanden noch schnell in Timos Zimmer und Janna un Jule
stopften die Bierflaschen un etc in Jannas Sockenschublade… Beweisvernichtung

„Mensch unsere Kinder sind ja schon wach!“ sagte die Mutter von Janna un Timo zu ihrem Mann und wie auf Kommando gingen beide Zimmertüren auf doch es kamen nicht wie erwartet 2 Kids raus….

„mann hätten die nit länger wegbleiben können??“ dachte Janna und wie auf Kommando schmetterten alle Anwesenden ein übertriebenes fröhliches Guten Morgen in den Flur (ein bisschen auffällig)

„also irgendwie seht ihr alle verknittert aus…. Wart ihr auch brav??“ fragte Jannas Mutter grinsend und sie bekam ein zuuuu schnelles und gleichzeitiges JA als Antwort.

„Boah endlich sind sie wieder unten“ sagte Lauri erleichtert „denkt ihr sie ham was gemerkt??“ „nee“ sagte Eero unser Optimist und Yogapfutzi.

Beim gemeinsamen Frühstück waren alle locker und gut drauf, aber insgeheim sehnten sie sich alle nach ner Aspirin…

„So wir gehen dann ma“ sagten Lauri un Co und Mika und Jule und gingen in verschiedene Richtungen davon…

Derweil gingen Timo und Janna wieder ins Bett.

Bei Aki und Lauri….

„DU…. Lauri?“
„mmh?“
„ich hab mich in Jule verliebt“
„ich mich in Janna“
„o gut“
„WAS?? In JANNA?“
„krass“
„find ich auch“
„sie sah heute Nacht so friedlich aus….“
„Jule auch“
„scheiße was machen wir jetzt?“
„abwarten und Tee trinken“
„ich mag keinen Tee“
„dann halt Bier“
„oke“

und nach ner Weile landeten auch sie in ihren Betten und schliefen ihren Rausch aus.

Am Sonntag war Janna bei Jule zu Hause….

„Was sollte diese „Orgie“ am Freitag?? Ich kann Lauri nicht in die Augen gucken“
„Ich Aki au nicht… aber er hat so schööööne augen“
„JULE“
„hey eben hast du mir noch von Lauris Augen vorgeschwärmt“
„oke hast mich ertappt“
„also was machen wir jetzt??“
„sie wie Freunde behandeln… wetten sie beachten uns sowieso nit in der Schule“
„stimmt also vergessen wir am besten Freitagnacht un lassen die Finger von Alk“
„das erste schon das letzte nicht“
„oookkke ich hab gehofft dass du das sagst“
„*g* ich weiß“

Montagmorgen in der Schule…. Janna un Jule sin auf den Gang un sind nervös, denn sie sehen gleich zwangsweise Aki und Lauri, die die Klasse neben ihnen haben…

„boahh hätte man den Montag nit auf Dienstag verschieben können“ fragte Jule nervös…
„irgendwann müssen wir ihnen begegnen“
„jo leider….“
„scheiße da kommen sie mann sehn die gut aus“
„ja da hast du Recht Grufti“ sagten die Schlampen im Dienst aus ihrer Klasse, die auch auf sie stehen (ist ja ihr Beruf)
„mann müssen die grade jetzt auftauchen??“ dachten Jule un Janna erbost…

„hey da sind ja Jule un Janna!“ sagte Lauri zu Aki, die mal wieder alleine unterwegs waren, die anderen waren noch aufen Klo (schnell eine rauchen)
„jup ich sehs. Die tun mir leid die Tussen stehn bei denen ich kann die nit ab!“
„ich au nit…. Ich hab ne Idee“
„spucks aus!“
„also….“

„Genial wäre es ja, wenn sie uns jetzt begrüßen würden hoffen darf man ja noch“ flüsterte Jule zu Janna und grinste dabei.

Während Lauri un Aki schon an der Ausführung des Plans waren kamen die anderen um die Ecke

„Was habt ihr vor??“ riefen sie laut hinter ihnen her

„Scheiße was machen die?? Wieso gehen die auf uns zu?“ fragte Janna

„Die wolln bestimmt zu den Tussen das is denen ihre Kragenweite“

„tja falsch gedacht“ antwortete Janna, denn sie kamen direkt auf sie zugesteuert und die Tussen sahen ziemlich verstört aus so nach dem Motto „DIE mit DENEN?!“

Als sie vor den beiden standen kramte Lauri seinen ganzen Mut zusammen und küsste Janna auf den Mund, die fast in Ohnmacht fiel. Mit dem Spruch „na Kurze“ begrüßte er sie noch. Innerlich freute sie sich, denn die Gesichter von den Tussen sahen göttlich aus…

Aki, der etwas zurückhaltender war gab Jule einen Kuss auf die Wange und begrüßte sie obendrein noch mit dem Spruch: „Na haste mehr geschlafen als Freitag?“ und Jule, die ausnahmsweise hellwach war antwortete schelmisch „klar ohne dich immer“ *gg*

Jetzt kippten die anderen fast aus den Latschen

Schulglocke „mann immer zum falschen Zeitpunkt“ dachten alle 4 und verschwanden in ihren Klassen natürlich nicht ohne sich vorher zu verabschieden.

In der Klasse von Jule und Janna gerieten sie erstmal ins Kreuzverhör

„Was war das?“ fragte Lilo

„Was war Freitag??“ fragte Liisa

„wir hatten sturmfrei und sie ham bei uns gepennt“ (das die Jungs von ihren Brüdern eingeladen wurden verschwiegen sie wohl wissend)

in ihrer Klasse mussten die Jungs auch so etwas ähnliches durchstehen nur dass es bei ihnen schlimmer war, denn sie gerieten in die Klauen der großen Brüder, die sich auf einmal an ihre Rolle erinnerten…

Nach 2 endlos gesprächigen Schulstunden war endlich wieder Pause

Lauri und Aki ignorierten die brüderlichen Morddrohungen und warteten vor der Klasse auf Janna und Jule.

„euer Typ wird verlangt“ sagten Liisa und Lilo säuerlich

„neidisch?“ fragten Jule und Janna fies grinsend

„neee wieso sollten wir?“

„ja wieso solltet ihr?“ und sie gingen auf Lauri un Aki zu

„un wie warn die ersten beiden stunden so?“ fragte Janna

„sehr nervenaufreibend. Wollt ihr mit zur Probe innen Musikraum?“ fragte Aki

sie blickten sich kurzzeitig an und sagten einstimmig ja

Lilo und Liisa hatten das Gespräch „zufällig“ mit angehört und ihnen stand der Mund offen, weil noch keine weibliche Person bei der geheiligten Probe zuhören durfte

„Mund zu Scheiße wird kalt“ sagten Jule und Janna einstimmig ehe sie Richtung Musikraum abzogen.

Aufem Weg zum Musikraum

Da der Musikraum am „Arsch der Welt“ ist müssen sie quer durch die Schule. Sofort gibt es Spekulationen von den anderen Schülern, weil jeder weiß, dass die Jungs in den Pausen immer im Musikraum sind un eigentlich keine Mädchen da drinne erlaubt sind.
Das Getuschel der Schüler is nit gerade leise also bekommen Janna, Jule, Lauri und Aki ein paar Gesprächsfetzen mit:

„Wer ist das?!“
„dürfen die etwa mit in den Musikraum?!“
„Sin die zusammen?!“

darüber grinsen die Jungs nur.

„Spione“ (die größten Klatschtanten der Schule) sehen wie die 4 im Musikraum verschwinden. Das gibt Gesprächsstoff…

Im Musikraum warten Pauli und Eero schon auf Aki und Lauri.

„Wo wart ihr so lange?!“ fragte Eero sofort, als Lauri und Aki den Raum gefolgt von den Mädchen betreten. Als Eero die 2 sieht ist es ihm klar warum sie so lang gebraucht ham un sagt nur:
„oke ihr braucht nit zu antworten!“ *g* und fing säuerliche Blicke von den „Betroffenen“ ein.
„Setzt euch und machts euch schön gemütlich“ sagte Pauli zu Janna un Jule gewandt und alle verteilten sich an ihre Instrumente…

Die Mädchen waren erstaunt, dass die Jungs so viele neue un gute neue Songs hatten, denn sie hatten sie schon lange nicht mehr gehört. Alle waren so vertieft in die Musik, dass sie die Zeit vergaßen… und schon wieder riss sie ein unsanftes Klingeln aus ihren Gedanken.

„Ist die Pause etwa schon rum? Und seit wann klingelts am Ende der Pause?!“ fragte Eero verwirrt ehe er auf seine Uhr sah… „oh FUCK! Wir ham 5 Schulstunden geschwänzt!“ „scheiße!!“ kam es einstimmig von den anderen zurück

„Meine Eltern werden mich umbringen“ dachte Janna
„was werden Timo und Mika mit uns anstellen? Verleiten die Schwestern zu Schuleschwänzen…“ fragten sich Lauri und Aki entsetzt.

Sie schlichen sich vorsichtig aus dem Musikraum. Natürlich schafften sie es nicht ohne erwischt zu werden
„Herr Heinonen, Herr Hakala, Herr Rantasalmi, Herr Ylönen und die beiden Damen, was machen sie um diese Zeit im Musikraum?! Hätten sie nicht eigentlich bis eben Unterricht gehabt?“
„Der Lehrer hat uns früher raus gelassen und wir ham noch schnell was geholt“ antwortete Jule schnell alle sahen sie dankbar an
„Gut und was haben sie geholt?“
„ähh….“ Sagte Jule, zum Glück zog Lauri geistesgegenwärtig Notenblätter aus seiner schwarzen Baggypants.
„die haben wir geholt, wir hatten sie vergessen…“ grinste er. Kopfschüttelnd ging der Lehrer Richtung Lehrerzimmer davon.
Fröhlich schwatzend gingen die 4 Erwischten auf den Schulhof. Dort verabschiedeten sie sich voneinander. Janna ging mit zu Jule und Aki mit zu Lauri.

Bei Jule zu Hause:

„hast du ne Ahnung, wie die das heute Morgen gemeint ham?“ fragte Janna Jule
„Ich habe keine Ahnung. Das Beste ist wir erwarten nicht zu viel von ihnen. Die wollen bestimmt nix von uns“ sagte Jule nach kurzem Nachdenken.

Zur gleichen Zeit in Lauris Zimmer:

„Was solln wir jetzt machen?!“ fragte Aki Lauri halb am verzweifeln
„Ich weiß nich! Am besten warten wir ab was sie machen“ antwortete Lauri nachdenklich

In der nächsten Zeit gingen Jule un Janna jeden Tag mit zur Probe- auch nach der Schule. Sie hatten sich einen Wecker angeschafft, damit sie das Pausenende nicht wieder verpassten. Zur Freude aller verbesserten sich die Jungs insbesondere Lauri und Aki zusehends. Die Mädels wirkten wie Viagra auf die beiden. Jule und Janna behandelten die Jungs wie gute Kumpel, diese waren dadurch total verwirrt. Durch dieses Verhalten wollten sich Jule und Janna vor einer Enttäuschung schützen alle redeten voll aneinander vorbei… nur davon ahnte ja keiner was…

Kurz vor dem Auftritt trafen sich Jule und Janna noch mal bei ihr zu Hause
„ich kann nich mehr… ich kann Aki nicht nur wie einen Kumpel behandeln. Ich pack das einfach nicht mehr!“ sagte Jule aufgelöst.
„Ach komm schon! Das kannst du den Jungs nit antun! Die zählen auf uns“ meinte Janna bestimmt
„Doch Janna ich kann das! Ich komm nicht mehr zu den Proben“ rief Jule und rannte heim.

Auf der Hälfte des Weges kam Eero ihr entgegen (mann war Hellsinki klein)
„hi“ begrüßte er sie gutgelaunt. Nachdem er sie jedoch näher angesehen hatte fragte er „Was ist mit dir los?! Was ist passiert?!“ „nichts…“ sagte Jule unter Tränen. „ von nichts kommt nichts kla is da was! Hat dir jemand was getan?“ fragte er besorgt un legte schützend einen Arm auf ihre Schulter. Jule drehte sich jedoch weg, lief nach Hause und ließ einen völlig verwirrten Eero zurück…

Am nächsten Tag bei der Probe vermissten alle Jule. Aki verpasste alle seine Einsätze, da er sich totale Sorgen um Jule machte, denn Eero hatte ihm erzählt, wie aufgelöst Jule gestern gewesen sein. Janna konnte sich auch nicht auf die Musik konzentrieren, weil sie über Jules Worte nachdachte. Sie musste ihr leider Recht geben. Abrupt stand sie auf und verließ den Musikraum mit einem undeutlichen „ich hab Kopfschmerzen“
„soll ich dich heimbringen??“ rief Lauri ihr nach als sie schon am Ende des Ganges war, doch sie antwortete nit… Nun verpasste auch Lauri seine Einsätze, denn er dachte besorgt über Janna nach. Eero und Pauli hofften, dass das nicht zum Dauerzustand wird mit den beiden.

Janna kommt total verheult zu Hause an und begegnet ausgerechnet ihrem Bruder. Er fragt sofort was los sei. Sie sagte nur, dass nix wäre, geht in ihr Zimmer und hört dort laut Musik. Timo nahm sich vor in nächster Zeit ein wachsames Auge auf seine kleine Schwester zu haben.

Später heulte sich Janna noch bei Jule am Telefon aus und erzählte ihr alles.

„und was machen wir jetzt?“ fragte Janna Jule leise, so dass Jule sie am Ende der Strippe kaum verstand. Sie beschlossen den Kontakt komplett abzubrechen und ihnen in Zukunft völlig aus dem Weg zu gehen. Sie freuten sich tierisch auf die Ferien, denn da brauchten sie sie nicht mehr zu sehen. Es war schon so schwer genug für sie.

Aki und Lauri verstanden die Welt nicht mehr was hatten sie getan? Sie waren total fertig und kriegten nix mehr auf die Reihe. Erst jetzt merkten sie richtig wie viel die beiden ihnen bedeuteten.

Eero und Pauli wurden immer nervöser in einer Woche war der Auftritt und Aki und Lauri versauten alles. Ein Nachmittag bei der Probe:

„Mann Aki weißt du überhaupt wasn Schlagzeug ist??!“ fragte Eero, der echt langsam die Nerven verlor, Liebeskummer hin oder her, hier ging es um die Ehre der Band „und Lauri seit wann vergisst du deine eigenen Texte?!“ wetterte er weiter… „Mann ich krieg ohne Janna nix hin… sie fehlt mir soooo“ versuchte Lauri sich zu rechtfertigen. Aki schwieg. Lauri bekam ein Stöhnen von Eero un Pauli zur Antwort. „Boah Leute ich verschwinde hat keinen Zweck mit mir“ sagte Aki auf einmal schnappte sich seine Jacke und verschwand.
Als ob er auf ein Kommando gewartet hätte, sprang auch Lauri auf und lief Aki hinterher.
Eero und Pauli sahen noch, wie die beiden in die Kneipe, die man vom Musikraum sehen konnte, verschwanden.

„So geht das nicht weiter!“ sie besaufen sich jeden Abend. Die vergehen noch an ihrem Kummer“ rief Eero aufgebracht.
„oder an ner Alkoholvergiftung“ kam die sarkastische Bemerkung von Pauli. Eero vergrub sein Gesicht in den Händen.
„wir müssen mit Janna und Jule reden sie sind die einzige Rettung! Sonst blamieren wir uns übermorgen völlig…“ sagte Pauli verzweifelt.
„stimmt wir müssen mit ihnen reden. In der Schule wird das nicht gehen, die beiden sin jede Pause aufem Klo….“
„verdammt warum müssen alle Mädchen immer zu zweit aufs Klo gehen??! Muss ja echt interessant sein…“ empörte sich Pauli…
„also laut Timo und Mika geht es den beiden auch nicht gut. Sie wollen uns helfen, solange es Janna und Jule nit schadet“
„müssen die gerade jetzt auf Bruder machen??! Und was haben wir getan, dass wir 4 liebeskranke Freunde ertragen müssen?!“ fragte Eero.
„Keine Ahnung… denkst du Mika und Timo würden Janna und Jule zur Weihnachtsfeier zwingen und sich sichtbar mit ihnen in die erste Reihe stellen?“
„HIER GEHT ES UM DIE BAND! SIE MÜSSEN“
„aber erst reden wir mit Janna und Jule, vielleicht machen sie es ja freiwillig, wenn wir ihnen erklären was für uns auf dem Spiel steht.“

Nächster Tag in der Schule

„üben wir in der ersten Pause noch mal?“ Lauri und Aki sahen Eero und Pauli total verschlafen und lustlos an.
„nee heute fallen alle Proben aus hat keine Zweck hey da ist Timo“ antwortete Eero.
„Hi Leute wie geht’s? Boah Lauri und Aki mal unter uns: Besorgt euch mal Kaugummis oder so was ihr habt ne Fahne!“
„oh…. So schlimm?“
„ja“
„haste welche“
„ja ich tus für die Allgemeinheit euer Umfeld wird’s mir danken!“
„haha“ mit den Worten verschwanden Lauri und Aki heftig kauend in der Klasse. Timo folgte ihnen.

Auf genau dieses Moment hatten Jule und Janna nur gewartet. Sie warteten jetzt jeden Morgen bis Lauri und Aki in der Klasse verschwunden waren. Wie jeden Morgen gingen sie jetzt zielstrebig auf ihre Klasse zu.

„Hey wartet ma“ rief Eero SCHEIßE dachten alle beide was will der denn?!
„Was ist denn?“ fragte Jule Pauli, der auch gekommen war.
„ Ihr müsst uns helfen!“
„Wobei“ fragte Janna misstrauisch
„Ihr müsst morgen auf die Weihnachtsfeier kommen!!!“
„wieso?“
„wir blamieren uns sonst ihr seid unsere Maskottchen“ schleimte Eero so was wirkte schließlich immer hatte ich ma irgendwo gelesen dachte er
„wieso solltet ihr euch blamieren?“ mein gott der rutscht ja fast auf seiner Schleimspur aus
„weil Lauri und Aki nur gut spielen, wenn ihr da seid!“
„Eero du spinnst!“ antwortete Jule
„nein tut er nicht, dass ist die Wahrheit! Lauri und Aki kriegen ohne euch nix auf die Reihe ihnen geht’s total scheiße“ sagte Pauli
„uns geht es auch nicht gut. Tut uns leid aber wir können euch nicht helfen“ sagte Jule leise und verschwand in der Klasse.
„sie hat Recht tut mir auch leid“ sagte Janna und ging auch in die Klasse
„scheiße wir hams verbockt!“ rief Eero
„Jetzt bleiben nur noch Brüder“ seufzte Pauli






In der Klasse von den Jungs:

„Hey…pst…Timo, Mika…hört ihr endlich ma?!“, fragte Eero so leise es ging
„Was is denn?“; fragten Mika und Timo wie aus einem Mund
„Wir haben ein Problem“, sagte Pauli, wie immer nit besonders leise….
„Herr Rantasalmi, darf ich wissen, was für ein Problem sie haben?“, fragte Herr Reiskanen
„Ähm…..ich hab keine Stifte dabei“, sagte Pauli schnell
„Achso…eigentlich sollte ich ihnen dafür einen Tadel verpassen“, sagte Herr Reiskanen und drehte sich wieder zur Tafel, wobei er etwas Unverständliches murmelte.
„Ok, also was is euer Problem?”, fragte Timo wieder leise
„Also…..“, fing Eero an
„Spann uns nit so auf die Folter, wir haben nit ewig Zeit
„Könnt ihr nit ma still sein?“ fragte Lauri genervt, können die nie ihre Klappe halten?! Die sehn doch, dass ichn verdammten Kater hab
„Oh, sorry, Lauri!“, sagte Mika scheinheilig
„Na gut also…..“ Eero erzählte den beiden ihre Probleme und die 2 versprachen sich darum zu kümmern.
„Haltet Lauri un Aki von den beiden fern“, sagte Timo noch schnell zu Pauli und Eero, bevor er die Klasse verließ.
„Vor wem sollt ihr uns fernhalten?“, fragte Aki müde, ehe er gähnte
„Öhm von den….äh…..Instrumenten, ihr zertrümmert sie noch, so müde wie ihr seit!“, sagte Eero schnell
„Achso…verdammt warum bin ich heute nit zu Hause geblieben?!“ fluchte Lauri jetzt rum „Ich krieg absolut nix mehr auf die Reihe! Hab die falschen Schulbücher eingepackt…“

In der Pause:
„Komm lass uns schnell verschwinden, bevor die rauskommen un uns sehen“, sagte Janna
„Ok….oh scheiße!“, fluchte Jule
„Was is denn?!“ fragte Janna entgeistert
„Timo un Mika, sie kommen direkt auf uns zu“
„Och nee, los lass uns schnell aufs Klo rennen.“
„HALT STEHN GEBLIEBEN!“, rief Mika den beiden hinterher
SCHEISSE! Dachten Janna und Jule, ehe sie sich genervt zu ihren Brüdern rumdrehten
„Was wollt ihr?“, fragten sie wie aus einem Mund
„Wir wollten euch zum Frühstück einladen“ grinste Timo fröhlich
„Steck dir dein Frühstück sonst wo hin!“ grummelte Janna „ Ich hab keinen Hunger!“
„Ich schließe mich Janna an“, sagte Jule
„Nix da! Ihr habt seit Tagen nix vernünftiges mehr gegessen, also kommt jetzt freiwillig mit oder wir schleppen euch weg“, drohte Mika der nichts lieber tat als seine kleine Schwester mit ihrer Größe zu ärgern
„Ok! Überredet!“, willigten die Mädchen ein
„Geht doch!“, meinte Timo gut gelaunt ehe er seiner kleinen Schwester den Arm um die Schultern legte, da er wusste, dass sie das hasste
„Also, was wollt ihr wirklich?“, fragte Jule, als sie in der Cafeteria saßen und ihr Essen vor sich hatten Eigentlich hab ich ja keinen Hunger, na ja scheiß drauf!
„Wir wollten nur ein bisschen Zeit mit euch verbringen, um euch auf andere Gedanken zu bringen“, sagte Timo scheinheilig
„Klar, wers glaubt…“, murmelte Janna „Also was wollt ihr nu wirklich? Spuckts aus oder wir gehen“
„Wir wollten euch zum Weihnachtsball einladen“, sagte Mika geradeaus
„NEIN!“ sagten die Mädchen wie aus einem Mund
„Wieso nicht? Was haben euch die Jungs getan?“
„Nichts“, sagten sie wieder zusammen
„Wir wollen nur nicht, außerdem haben wir da schon was anderes vor“, behauptete Janna
„So, was denn?“, fragte Mika neugierig
„Ähm…….“ Überlegte Janna
„Jetzt sagt nur nicht Fingernägel lackieren, dass kaufen wie euch nicht ab!“, sagte Timo.
„Ach genau das hatten wir aber vor. Wir wollten uns die Fingernägel schwarz machen, uns noch schön schminken und dann kleine Kinder erschrecken….“, meinte Jule jetzt
„Klar, das habt ihr noch nie fertig gebracht, weil euch die kleinen Kiddies leid tun“, würgte Mika seine Schwester ab
„Ok Kompromiss“, lenkte Janna ein, da sie sah, dass es gleich einen heftigen Streit zwischen Jule und Mika geben würde „Wenn uns nichts dazwischen kommt gehen wir mit zur Feier.“
„Das is doch man Wort!“, meinte Timo grinsend
„Können wir jetzt gehn?“ fragten Jule un Janna genervt
„Ja ihr seit entlassen“, sagte Mika gönnerhaft

Auf dem Weg zur Klasse:
„Was wollen wir tun?“, fragte Janna aufgelöst
„Gute Fragen, irgendwelche Typen fragen, ob sie mit uns ausgehen wollen?“ schlug Jule vor
„Super Idee! Hmm……wen fragen wir ma?“ überlegte Janna laut
„Ja un dann hat er so gesagt: Was mit Janna? Nie im Leben das war nur ne verarsche.“, erzählte Liisa so laut, dass Janna und Jule es mitbekommen MUSSTEN
„Wer hat das gesagt“, fragte Janna gereizt
„Lauri, wer sonst?“, antwortete Liisa unschuldig grinsend „Ach und dann hat er noch so gesagt, dass er sich nie mit so einer Schlampe wie dir abgeben würde.“
Das reicht der Kerl kann mich ma! Dachte Janna und rannte weg
„Du bist so eine blöde Schlampe!“ schrie Jule Liisa an und lief Janna hinterher
„Was hab ich denn gemacht? Ich hab doch nur die reine Wahrheit gesagt“, meinte Liisa
„So einen scheiß träumst du?!“, fragte Lilo lachend

„Hey! Janna! Warte!“ rief Jule ihrer besten Freundin hinterher
„Was ist? Darf man noch nit ma wegrennen, wenn einem danach is?“
„Schon, aber hörst du auf einen Spruch von so einer blöden Kuh?“
„Eigentlich nich, ich weiß au nit, was mit mir los is“, meinte Janna
„Hm, willste zurück in die Klasse?“ fragte Jule nach einer Weile
„Nee, kein Bock, ausserdem bin ich bestimmt total verheult“, grinste Janna jetzt
„Ja hast recht, nen Schönheitswettbewerb würdest du nit mehr gewinnen“ heiterte Jule sie noch ein bisschen auf
„Na danke! Komm lass uns ins Café gehen“, schlug Janna vor
„Ok, haste Geld mit?“ fragte Jule
„Jap hab’s Timo aus der Tasche gezogen“, sagte Janna und wedelte ein bisschen mit dem Geld ihres Bruders rum
„Na super, das gibt doch wieder ärger“, meinte Jule vorausschauend
„Nee ich gebs ihm heute Abend wieder“, versprach Janna
„Ok, lass uns gehen, sonst laufen wir noch nem Pauker übern Weg“

Auf dem Flur vor den 9. und 10. Klassen:

„Hast das grade mitgekriegt?“ fragte Pauli Eero leise
„Was, dass Lauri gesagt hat, dass Janna ne Schlampe is und sie daraufhin abgehauen is?“
„Ja, wann hat Liisa - die Schlampe- eigentlich Lauri getroffen? Ich dachte er, hasst sie.“
„Oh man Pauli! Bist du so blöd oder tust du nur so?!“ fragte Eero den verdatterten Pauli
„Was denn?“
„Diese blöde Liisa macht sich doch schon seit Jahren an Lauri ran un jetzt sieht ne Konkurrenz in Janna.“
„Achso!“ Pauli ging ein Licht auf, dass sogar das Weltall erleuchtet hätte
„Komm lass uns dieser überaus netten jungen Dame ma die Meinung geigen“, sagte Eero jetzt händereibend.
Oh shit, ham die das etwas mitgekriegt?! Wenn sie das Lauri erzählen…., dachte Liisa geschockt
„Was hast du da eben gesagt?“ fragte Eero ganz unschuldig
„Ich wusste gar nit, dass Lauri auf einma mit dir redet“, meinte Pauli
„Ähm… na ja…. Mir direkt hat er es ja au nicht gesagt, sondern…ähm……“ stotterte Liisa
„Sondern?“ fragten Eero und Pauli sofort
„Nun ja…..(Sie guckt auf ihre Uhr)…ach zu dumm, ich wollts euch grade sagen, aber leider muss ich in meine Klasse, die Pause is um. Nachher sehen wir uns auch nit, na ja vielleicht ein andermal. Tschüssie“ sagte Liisa ehe sie in ihrer Klasse verschwand.
„Wo is eigentlich Lauri?“ fragte Eero jetzt, ihm war erst jetzt aufgefallen, dass er fehlte
„Ähm…im Musikraum vielleicht?“ , schätzte Pauli
„Ok ich gucke nach, du sagst einfach ich wäre mal kurz aufs Klo. In Ordnung?“ fragte Eero
„Klar doch, beeil dich!“

Im Musikraum:

Eero betritt leise den Musikraum, in dem Lauri, wie ein Häufchen elend auf dem Boden sitzt, ein bisschen auf einer Gitarre spielt und dazu einen neuen Song singt:

„The one I love
is striking me down on me knees
drowning me in my dreams
over and over again
dragging me under….”

Als Lauri fertig war klatschte Eero ein bisschen und Lauri bekam fast einen Herzinfarkt
„Du Arsch! Kannst du nit ma bescheid sagen, wenn du hier reinkommst?!“, maulte Lauri rum
„Nö, kennst mich doch! Was warn das fürn geiler Song?“, fragte Eero neugierig
„Er heißt ‚The one I love’ hab den so vor ner Woche angefangen….“ Erzählte Lauri
„Warum hattest du ihn noch nit mit bei ner Probe?“
„Weil ich ihn eben erst fertig geschrieben hab.“
„Oh…“
„Hast du Janna heute schon gesehn?“, fragte Lauri hoffnungsvoll
„Äh….ja sie is nach der Pause verschwunden….“ Sagte Eero stockend
„Verschwunden? Wohin denn? Alleine? Oder mit nem Kerl?!“ fragte Lauri eifersüchtig, verzweifelt, ängstlich und hoffnungsvoll gleichzeitig
„Nee alleine, na ja fast…Jule war bei ihr, denke ich….“
„Wie DENKST du?! Was war denn los?“
„Liisa hatte einen ihrer blöden Sprüche gebracht“, murmelte Eero so leise, dass Lauri ihn fast nit verstand
„WAS. FÜR. EINEN. SPRUCH?“ fragte Lauri wütend
„Dass du Janna nit leiden könntest, nur mit ihr gespielt hättest, ach ja un, dass Janna nur ne kleine Schlampe für dich wäre…“
„ICH LIEBE JANNA!!! Die knöpf ich mir vor!“
„Oh nein, das tust du nicht!“
„Wer will mich denn aufhalten?“, fragte Lauri aufgebracht
„ICH!“ antwortete Eero, der gut 1 ½ Köpfe größer war als Lauri
„Oh…ok….hast gewonnen“, meinte Lauri daraufhin
„Fein“, grinste Eero „Komm lass uns in die Klasse gehen, sonst dreht unser lieber Lehrer noch vollkommen durch, der denkt ich bin aufm Klo.“ *g*

In der Klasse:
“Wo sind Janna und Jule eben so schnell hingerannt?“, fragte Aki, etwas zerknittert

„Weiß nich, wieso fragst du?“ antwortete Pauli
„Na ja, weil Janna geheult hat und Jule aussah, als ob sie gleich wen umbringt…“
„Wieso heult meine Schwester auf einma?!“, fragte Timo entgeistert, weil er seine Schwester schon seit mindestens 3 Jahren nit mehr wegen so einem Spruch hatte weinen sehen.

„Ähm…na ja… das war so….Sie hat einen von Liisas angeber Sprüchen gehört, der ganz schön unter ihre Gürtellinie ging…..“, sagte Pauli zaghaft
„Na und?! Die kricht sie von der doch ständig zu hörn, warum heult sie jetz auf einma deswegen?“
„Wer heult?“ fragte Lauri, der im Schlepptau von Eero die Klasse betreten hatte
„Janna“, sagte Aki ruhig
„Liisa diese Schlampe!“, meinte Lauri grimmig ICH BRING DIE DAFÜR UM WIE KANN DIE DAS WAGEN JANNA WEH ZU TUN??! und etwas zu laut, denn ihr Lehrer schüttelte nur verständnislos den Kopf
„Ach Lauri hat nen neuen Song und er hat sich weder versungen („das kannst du doch gar nit wissen“, murmelte Lauri dazwischen) noch irgendwie verspielt“, sagte Eero stolz „Ich glaub es geht wieder aufwärts!“
„Cool!“ sagten Pauli, Timo und Mika
wie aus einem Mund. Aki schwieg, denn er bezweifelte, dass er ohne Jule was auf die Reihe kriegt

Im Café:

„Ok, wen fragen wir wegen nem Date?“, überlegte Jule jetz schon seit ner Viertelstunde
„Hm….wie wärs mit Henrik und Lars?“, schlug Janna vor
„Meinste nit, dass die ein bisschen zu viel Schiss haben? Ausserdem hab ich gehört, dass die 2 zusammen sin…“
„WAS?! Wo hasten das gehört?“, lachte Janna
„Aufm Mädchenklo, sach ma, hörst du nie den Gesprächen da zu?“
„Nö, ich vermeide es, is mir zu viel Klatsch. Laut den Gesprächen aufm Mädchenklo bist du ja au mit meinem Bruder zusammen bzw. mit mir“ grinste Janna und lachte als sie das geschockte Gesicht ihrer Freundin sah
„Das is nit dein Ernst oder?“ fragte Jule entgeistert
„Doch mein voller.“
„Scheiße!“ lachte jetz au Jule
„Haste noch die Handynummer von den beiden?“ fragte Janna während sie ihr Handy zückte.
„Ähm ja…glaub schon….“, sagte Jule und suchte in ihrem Handy nach den Nummern. Später verwarfen sie die Idee wieder.

In der Klasse der Mädchen:

„Oh man habt ihr gesehn, wie die weggelaufen is?“, lachte Liisa fröhlich
„Ja, voll witzig: Heul, schnüff, die Welt is so gemein….“, machte Lilo, ihrer Meinung nach super, Janna nach
„Ok, jetz kann ich mich ungehindert an Lauri ran machen. Ich freu mich schon auf die Weihnachtsfeier!“

Scheiß Uhr! Los rück nochn bisschen weiter vor, du dämlich Zeiger! Wie lange kann eigentlich eine Finnischstunde dauern?! , fragte Lauri sich jetz bestimmt zum hundertsten Mal innerhalb von 5 Minuten.
„Was starrst du so fasziniert auf deine Uhr?“ fragte Pauli ruhig und riss Lauri damit aus seinen Überlegungen und somit auch vom Stuhl
„Ach Herr Ylönen, sind sie wieder wach?“, fragte Herr Vesterinen freundlich grinsend
„Ich hab nie geschlafen“, verteidigte sich Lauri Was bei einer Stunde von ihnen verdammt schwierig is
„Gut dann können sie sicher gleich bei der Textstelle weiter machen, an der ihre Klassenkameradin aufgehört hat.“
„Ähm natürlich…wo war sie denn?“, murmelte Lauri bis ihn die Schulglocke von seiner Suche erlöste. „Hach zu dumm, ich wollte grade anfangen….“
„Dann beim nächsten Mal“, sagte Herr Vesterinen zerknirscht

Beim rausgehen:

„Jungs gehen wir gleich zum Proberaum?“, fragte Eero aufgeregt
„Ja, aber lasst uns vorher noch ein bisschen Kaffee im Café holen, sonst penn ich ein“, sagte Aki


„Komm lass uns gehen, die Schule is aus, jetz merken unsere Eltern nit, dass wir die letzten beiden geschwänzt haben“ , sagte Jule zuversichtlich
„Planänderung, lass uns vorher noch mal aufs Klo gehen.“
„Wieso?“ fragte Jule verwirrt
„Guck doch mal, wer grade hier hereinspaziert kommt“, sagte Janna
Jule guckte und kriegte einen so großen Schreck, dass sie Janna sofort am Arm packte und aufs Klo zog.

„Aki du wolltest Kaffee also bestellst du au“, sagte Pauli bestimmt, was nicht sehr furchteinflößend war…
„Na gut, also was wollt ihr anderen?“ fragte Aki freundlich
„Öh Milch-Kaffee“, sagten Eero, Pauli und Lauri wie aus einem Mund
„Ok.“
„Vier Milch-Kaffee bitte“ , sagte Aki zu der Bedienung hinter dem Tresen
„Sonst noch etwas?“ Aki dreht sich zu den andern rum, die schütteln nur den Kopf
„Nein das wars.“
„Ok das macht dann 12€“
Aki bezahlte, weil die anderen keine Kohle dabei hatten „Deshalb wollten sie auch, dass ich bestelle…“ dachte Aki säuerlich

Timo kam es so vor, als ob er seine Schwester hinter der Klotür verschwinden sah. Er schüttelte leicht den Kopf „jetzt krieg ich schon Wahnvorstellungen“ dachte er. Er haute Eero von der Seite an:
„Hast du eben auch jemand rasend auf dem Klo verschwinden sehen?“
„Weiß nicht, kann sein. Auf jeden Fall war die Tür plötzlich zu.“ Sein Blick schweifte zu der Garderobe: Er sah 2 schwarze Jacken, die ihm sehr bekannt vorkamen.
„Sie sind auf dem Klo. Ihre Jacken sind hier.“ Wisperte Eero zu Timo, während die anderen ihren Kaffee tranken. Ihre 2 Becher standen noch dumm in der Gegend rum.
„Hey ein anderes Versteck fällt meinem Schwesterherz auch nicht ein“ flüsterte Timo zurück.
„Hey ihr 2 Geheimnistuer wir wollten doch noch das neue Lied proben und es Mika und Timo vorspielen!“ rief Pauli Eero zu.
„Mmmh.. fangt schon mal ohne uns an!“ antwortete Eero.
„WIESON DAS?!“
„frag nit wir kommen später nach!“
„oke oke“ und Mika, Pauli,Aki und Lauri zogen ab.
„Komm lass uns die 2 vor der Tür abfangen!“ sagte währenddessen Timo und schnappte sich die Jacken.
„Nicht dass ihnen noch kalt wird“ sagte er grinsend. Die beiden postierten sich vor der Klotür.

Zur gleichen Zeit auf dem Klo:

„Sind sie weg?“ fragte Jule
„Woher soll ich denn das wissen? Bin ich Hellseher? Mmh ich denke aber, dass sie weg sind.“ Antwortete Janna. Sie machte die Klotür auf und sah in 2 freundlich grinsende Gesichter die einstimmig sagten:

„Nehmts nächste Mal eure Jacken mit“ Jules und Jannas Gesichtszüge entgleisten.
„Sind die anderen auch noch da?!“ fragte Jule, die sich gefangen hatte.
„Nee ich steh euch voll und ganz zur Verfügung“ sagte Eero anzüglich grinsend.
„SCHWACHKOPF“ bekam er von allen dreien zurück.
„Was hattet ihr wieder fürn Gipfeltreffen auf der Kloschüssel gehabt?“ fragte Timo grinsend.
„Verdammt ich wusste, dass diese Frage kommt…“ dachte Janna ärgerlich.
„ICH HASSE DICH“ sagte sie zu ihrem Bruder gewandt.
„Ich dich auch Schwesterchen“ antwortete Timo und tätschelte ihr die Wange. Er wusste wie sehr sie DAS hasste. Sie flippte fast aus. Jule bemerkte, dass Janna fast vorm Austicken war und fragte schnell, warum sie denn vor der Klotür gewartet hätten.
„Wir wollten euch ärgern. Außerdem wollten wir verhindern, dass eure Jacken verschwinden und wollten sie euch persönlich überreichen!“ erklärte Eero grinsend.
„Ach Schwesterchen sag Mama und Papa noch, dass ich heute später nach Hause komme. Ich bin noch auf der Probe“ sagte Timo zu Janna. Diese krallte sich in Jules Arm fest. Jule stöhnte innerlich vor Schmerz auf.
„Sie sagt es zu Hause!“ sagte sie und zog Janna aus dem Café. Als die beiden verschwunden waren, lachten sich Eero und Timo kaputt.
„das war fies“ sagte Eero atemlos
„nö wars nicht sie machen ja unbewusst Aki und Lauri fertig. Hatten sie verdient.“ Sagte Timo ernst.
„Jo… Komm lass uns zur Probe gehen die warten bestimmt schon“

Zur gleichen Zeit im Proberaum:

„Was machen die solange??!“ fragte Pauli sauer. Aki und Lauri saßen teilnahmslos daneben und dachten an Janna und Jule. Lauri: „sie wird mir nie wieder in die Augen sehen ICH HASSE LIISA! Wie konnte sie mir und Janna das antun?!“ dachte er und seufzte.
„Haste was gesagt?“ fragte Mika verwundert.
„Was? Wer? Ich?“ fragte Lauri vollkommen verwirrt.
„Ach vergisses…“ Aki war immer noch total in Gedanken: „ich will zu ihr… was habe ich verbrochen, so dass sie mich nicht mehr beachtet??!“ *schnief*
„Boah was für 2 trübe Tassen“ sagte Pauli genau in dem Moment als Timo und Eero den Raum betraten.

„So hier sind wir!“ rief Eero fröhlich „Irgendwie ist der heute komisch drauf hat er was genommen?“ fragte sich Timo „So gut ist er sonst nie drauf….“
„Los lasst uns loslegen!“ rief Eero voll motiviert. Als er die 2 Trauerklöße sah schwand ein Teil seiner Motivation WIE sollen wir morgen Abend überstehen?? Fragte er sich verzweifelt… „Los Lauri spiel uns deinen neuen geilen Song vor“ versuchte er Lauri zu motivieren. Doch Lauri wollte nicht, denn das Lied war sehr persönlich, denn es ging über ihn un Janna. „nee kein Bock“ jammerte er „DU SPIELST DAS JETZT“ Eero wurde langsam wieder sauer. „Hey Eero mach ma halblang!“ versuchte Pauli seinen Kumpel zu besänftigen. „Oke oke ich spiel ja schon“ grummelte Lauri und holte seine Gitarre und fing an zu singen…. Alle hörten ihm gespannt und fasziniert zu. Als er fertig war schwiegen sie beeindruckt. Sie hatten begriffen was Lauri mit dem Song sagen wollte und sie verstanden für wen der Song war…

„so was macht meine kleine Schwester?“ fragte sich Timo verblüfft. „so dreckig
geht’s ihm?“ fragten sich die anderen. Nur Aki saß unbeeindruckt daneben und fing fast an zu Heulen. Er verstand garnix mehr und hatte keinen Bock mehr auf die Probe und auf den Auftritt. Mika und Timo sahen das und sagten schnell: „öhh wir müssen noch was erledigen“ und verschwanden ohne ein weiteres Wort aus dem Raum. Sie wollten zu ihren Schwestern.

„Leute ich verschwind auch!“ sagte Aki auf einmal, er konnte nicht mehr. Er wollte nur noch heim. „DU BLEIBST GEFÄLLIGST HIER!“ knurrte Pauli… „lass ihn doch“ pflichtete Lauri Aki bei. „bitte nur noch eine Probe“ flehte Eero in der Hoffnung, dass es noch was brachte. „Na gut einmal alle Lieder…. Aber dann is Schluss!“ sagte Lauri gereizt.

Die Probe verlief zwar immer noch besser als die anderen, aber immer noch scheiße. Eero und Pauli waren keinesfalls beruhigt. Sie kriegten fast einen Nervenzusammenbruch. Sie konnten nur noch hoffen, dass Jule und Janna morgen auftauchten, denn das war ihre letzte Hoffnung…

Zur gleichen Zeit bei Jule zu Hause:

Jule und Janna heulten synchron. Das war ihr neuer Sport langsam bekamen sie richtig Übung darin. Das hörten Mika und Timo als sie das Haus betraten. „scheiße“ dachten sie nur noch „trösten?“ fragte Mika Timo leise und Timo seufzte und nickte. Sie gingen die Treppe hoch…

Jule und Janna hörten Schritte auf der Treppe und schon wurde vorsichtig angeklopft. Sie putzten sich noch schnell die Nase und hofften, dass es niemand wichtiges war und riefen übertrieben fröhlich „Ja“

Mika und Timo betraten das Zimmer. „Ihr braucht nit fröhlich zu tun wir ham euch gehört“ sagte Timo ehrlich, er hoffte auf ein bissiges Kommentar von seiner Schwester doch er bekam nur ein Schluchzen als Antwort und er ging auf sie zu. Er nahm sie in den Arm und sehr zu seiner Verwunderung ließ sie sich es gefallen. Sie fing an seiner Schulter hemmungslos zu weinen, er klopfte ihr unbeholfen auf den Rücken…

Währendessen schaute Jule auf ihre Knie (so was Interessantes hatte sie noch nie gesehen *g*) und sie spürte die Blicke ihres Bruders auf sich. Sie hob den Kopf und sah Janna und Timo an.

Timo redete leise auf seine kleine Schwester ein. Er wollte sie nur noch von allem Elend fernhalten und nach Hause bringen.
„Wollen wir heim?“ fragte er sie. Janna nickte nur, standen auf und gingen. Timo hatte das Gefühl, als ob sie gleich zusammen brechen würde. Es war in den letzten Wochen zu viel für sie. Er legte beschützend einen Arm um sie. So begegneten sie Lauri, der ihnen auf dem Heimweg von der Probe entgegen kam.

Zu Hause bei Jule im Zimmer:

Jule war es sehr peinlich, dass ihr Bruder sie in einem solchen Zustand sah und vergrub ihr Gesicht in ihrem Kopfkissen. Mika setzte sich neben sie. „hey was is eigentlich los?“ fragte er leise und seine schlimmsten Befürchtungen bewahrheiteten sich, denn Jule fing an in ihr Kopfkissen zu heulen und er begriff endlich was Sache war. Das Aki auf Jule stand wusste er schon, aber jetzt wurde ihm bewusst, dass das Ganze auf Gegenseitigkeit beruhte. Er empfand eine Sauwut auf Aki, denn er war ja der Grund für dieses Dilemma. Jule spürte nur noch wie er sie in den Arm nahm und nach einer Weile beruhigte sie sich und schlief ein.

Lauri sah die beiden auf ihn zukommen. Janna blickte nur nach unten. Sie sah in seinen Augen so unglaublich schwach und verletzlich aus. Timo hatte beschützend einen Arm um sie, denn er hatte mittlerweile auch begriffen was los war. Nur das einzige was beide Brüder nicht verstanden war, dass ihre Schwestern den beiden aus dem Weg gingen. Lauri sah erst Janna besorgt an am liebsten hätte er mit Timo getauscht. Er sah Timo fragend an. Lauris Augen sprachen Bände…

Timo bedeutete Lauri, dass sie später telefonierten. Lauri verstand und ging wortlos weiter. In Timos Armen fing Janna an zu zittern. Er zog sie fester an sich. Zu Hause steckte er sie mit den Worten, dass sie sich mal ausschlafen sollte, ins Bett. Er saß neben ihr bis sie eingeschlafen war. In dem Moment klingelte schon das Telefon in seinem Zimmer und legte einen Sprint ein, damit Janna nicht aufwachte.

„ WAS WAR LOS??!“ fragte Lauri aufgeregt
„hat…. Ihr… jemand…. Was…. Getan??! Ich bring denjenigen um!!!“
„Lauri“
„WAS IST MIT IHR???!“ brüllte Lauri weiter Timo hielt den Hörer weit weg von seinem Ohr- er verstand alles laut und deutlich.
„beruhig dich sie schläft friedlich in ihrem Bett. UND SCHREI MIR NICHT SO INS OHR! SONST REISS ICH DIR DEN KOPF AB!!!“ das hatte ich ja sowieso vor
„also was war mit ihr los?“ fragte Lauri nun betont ruhiger.
Jetzt wurde Timo wütend „BIST DU SO BLÖD ODER TUST DU NUR SO?! SIE HAT SICH WEGEN DIR DIE AUGEN AUSGEHEULT!!!“
„wegen MIR?! Ich hatte mir wegen ihr die Augen ausgeheult“
„du heulst?“ fragte Timo verwundert
„ja ist das verboten??!“
„nee“
„was hattest du mit, sie heult sich wegen mir die Augen aus, gemeint?“
Timo fragte sich, ob Lauri wirklich so bescheuert ist wie er tat „Mein Gott sie steht auf dich“ bei ihm musste man anscheinend sehr deutlich werden… dann hörte er nur noch ein klapperndes Geräusch an der anderen Leitung, anscheinend war Lauri der Hörer aus der Hand gefallen. Uhhh jetzt kreischt er Timo fragte beunruhigt, ob es ihm gut ginge…

Bei Lauri im Zimmer:

Lauri tanzte kreischend und jubelnd durchs Zimmer… seine Schwester kloppte an die Zimmerwand und brüllte „Ruhe ich muss lernen!!!!“ Lauri hielt erschrocken inne, er hatte gar nicht bemerkt, was er getan hatte und entschuldigte sich brüllend und nahm wieder den Hörer in die Hand.
„so bin wieder da“ hoffentlich hat er nix gemerkt
„geht’s dir wieder gut?“ fragte Timo scheinheilig
„GUT???! Mir gings nie besser!!! ich muss zu ihr!!!“
„HALT schlechte Idee. Sie schläft grade und du hattest sie ja gesehen. Sie war total fertig.“
„mmh oke aber morgen darf ich sie doch sehen oder?“ fragte er wie ein Kleinkind
„natürlich“ sagte er gönnerhaft.
„oke bis morgen!“
„tschüss“
Lauri ließ sich überglücklich auf sein Bett fallen und zählte die Minuten bis morgen.

Timo rief in der Zwischenzeit bei Mika an.

„Ich glaube, wir ham ein neues Traumpaar!“
„wie wer?“ Mika war immer noch voll gestresst von seiner Schwester.
„Lauri und Janna!!!“
„Willst du mich verarschen?! Das lässt du zu?! Du weißt doch was ihm nachgesagt wird?!“
„jo weiß ich aber ich denke, dass es nicht stimmt. Ansonsten breche ich ihm das Genick“
„na ja dann ist wenigstens Janna glücklich. Jule geht’s immer noch scheiße“
„Aki geht’s ja immer noch wegen Jule scheiße“
„WEGEN JULE??! Jule ist wegen Aki fertig“
„wie wusstest du das nicht Aki steht total auf Jule“
„und sie steht auf ihn, Timo!!!“
„na dann ist alles ganz einfach. Einer muss sagen was Sache ist.“
„Aki muss das sagen“
„der Feigling?“
„ohh ich hatte vergessen, dass er schüchtern ist. Wir müssen ihm stecken, dass Jule auf ihn steht oder besser gesagt Eero muss das machen. Er ist bei so was besser. Wir sind zu tramplig dafür ich ruf Eero an. Ok?“
„oke tschüss“
„jup“

Anruf:

„hi Eero!“ meldete sich Mika
„hi Mika na wie kann ich dir denn helfen?“
„Jule steht auf Aki“ fiel Mika gleich mit der Tür ins Haus
„ich habs geahnt“
„un was machen wir nu mit den beiden?“
„öhhh keine Ahnung“
„Timo und ich hatten die Idee, dass du Aki erzählst, dass sie total in ihn verliebt ist!“
„ICH??! Warum immer ich?!“
„weil du der ruhigste von uns bist. Du kennst doch Aki….“
„ja… na meinetwegen! Er ist ja eh grade hier“
„schön dass du das au ma erwähnst“
„jo…. Also dann bis morgen. Ne?“
„oke! Tschüss“ und Mika legte zufrieden mit sich selbst auf.

Zur gleichen Zeit bei Eero:

„biste fertig mit telefonieren?“
„jepp“
„wer wars?“
„mika“
„was wollte er?“
„setz dich mal hin“
„ist was mit Jule??!“ fragte Aki verstört und setzte sich brav hin.
„also… mhh wie soll ich das sagen…“ Aki unterbrach ihn…
„in welchem Krankenhaus liegt sie??!“
„Hä Krankenhaus? Wieso denn Krankenhaus? Geht’s dir nicht gut?“
„du hast doch gesagt, dass irgendwas mit Jule ist!“
„ich hab noch garnix gesagt! Achso so ganz nebenbei sie steht auf dich“
„ja klar…“ Aki begriff erstma nix… und dann „WAS???!“ er blieb geschockt sitzen und fing wie irre an zu lachen. Eero verstand garnix mehr. Aki sprang auf einmal auf und umarmte Eero stürmisch
„Was soll das denn?“
„ich könnt die ganze Welt umarmen“
„ähh ihr seid noch nicht zusammen“ damit holte Eero Aki von seiner Wolke runter.
„stimmt ich werde es bestimmt nicht schaffen ihr zu sagen, dass ich sie liebe…“ er guckte bedröppelt
„mann du schaffst das. Morgen fängst du sie in der Schule ab“
„meinst du?“
„ja verdammt“
„oke… ich geh dann mal ich muss ausgeschlafen sein“
„es ist doch erst 7 uhr!“
„na und? Hast du ne Ahnung wie wenig ich in der letzten Zeit gepennt hab?“
„man hats dir angesehn, abgesehn von deiner täglichen Fahne“
„erinnere mich nit daran. Also bis morgen in der Schule!“

Jule und Janna wussten noch nichts von ihrem Glück? Unglück?, dass Lauri und Aki wussten, dass sie in sie verliebt waren. Sie dachten immer noch, dass Lauris und Akis müdes und trauriges Aussehen mit der Band zu tun hatte.
Sie hatten auf dem Klo (die Nachrichtenzentrale – immer der neuste Klatsch und Tratsch) gehört, dass jede Probe katastrophal verlief. Ihnen taten Lauri und Aki sehr leid, denn sie wussten, wie wichtig der Erfolg für sie war.

Am Freitagmorgen auf den Schulweg:

„Boah endlich letzter Schultag“ sagte Jule bibbernd – es war schweinekalt draußen.
„ja endlich, ich hab aber trotzdem keine Lust drauf“
„ich auch nicht. Wo hast du denn Timo gelassen?“ fragte Jule und rieb sich die Hände.
„der ist noch am Frühstücken. Der war heute morgen schon schräg drauf – hat andauernd gefragt, ob ich auch wirklich in die Schule gehen würde und so“ erzählte Janna.
„Komisch… Mika war auch so drauf. Er hat mich dann so angenervt, dass ich dich früher als sonst abgeholt habe“
„Also irgendwas ist im Busch. Irgendwas passiert mit uns in der Schule“ wunderte sich Janna.
„was hältst du von der Idee zu schwänzen? Sind ja eh nur 3 Stunden heute.“
„jo keine dumme Idee. Die Jungs planen irgendeine Aktion. Vielleicht wäre es dann wirklich besser erst gar nicht aufzutauchen.“ Sagte Jule nachdenklich
„Außerdem sehen wir dann Aki und Lauri nicht mehr!“ fügte Janna noch hinzu.
„Ja hast Recht! Lass uns über einen Umweg zu mir gehen. Dann ist Mika weg und wir ham sturmfrei.“ Beschloss Jule
„Oke“ und die beiden machten sich auf den Heimweg.

Währenddessen bei Lauri zu Hause:

Frau Ylönen guckte ihren Sohn fragend an: „ Warum bist du schon so früh wach? Wieso bist du schon angezogen und wieso bist du um Gottes Willen so gestylt, als ob heute irgendwas Besonderes in der Schule los wäre?!“
„Das ist doch nicht Lauri“ dachte sie und fragte dann im Scherz:
„Wer bist du? Was hast du mit meinem Sohn gemacht?“
Lauri grinste nur noch breit
„Nix ich bin nur sehr sehr gut drauf!“
„Was isses Speed? Haschisch? Kokain?“
„Ähh Mama das ist jetzt nicht dein Ernst!“
„nee geh du ma schön in die Schule und grüß deine Freundin von mir!“
Lauri entgleisten die Gesichtszüge. Warum kannte sie ihn nur so gut? Er ging zügig auf die Haustür zu…
„Ach Sohnemann“ rief seine Mutter ihm noch hinterher
„mmh?“
„Nimm das nächste Mal weniger Aftershave!“
Lauri flüchtete nur noch. Der Tag fing ja echt gut an… Sein Teint gleichte dem einer Tomate.

Aki lag währenddessen immer noch im Bett und träumte von Jule.

Lauri stand mittlerweile vor Jule’s und Janna’s Klasse und wartete ungeduldig auf seine Angebetete. Er wollte sie nur noch in den Arm nehmen und nie mehr loslassen. Doch es wurde später und später und keines der Mädels tauchte auf. Kurz bevor es klingelte kam Timo um die Ecke. Lauri ging auf ihn zu.

„Wo ist Janna?“ fragte er zugleich
„Wie ist sie nicht da? Sie ist vor mir aus dem Haus. Sie wollte Jule abholen und dann in die Schule. Ich hab sie extra noch mal gefragt!“ antwortete Timo verwundert.
„Oh Gott hoffentlich ist ihr nichts passiert… Vielleicht hat sie irgendein Perverser… OH NEIN!!!“ rief Lauri total aufgeregt.
„Mann komm runter Alter“ sagte Timo. Er war die Ruhe selbst.
„ich muss sie suchen!“ antwortete Lauri panisch
„Sie können auf sich selber aufpassen! Wo issen eigentlich Aki?“ versuchte Timo Lauri abzulenken.
„weiß ich doch nicht!“ (Aki lag immer noch süß träumend im Bett)
„komm Lauri, lass uns in die Klasse gehen, es hat gegongt!“
„mmh“ er ließ sich von Timo mitziehen und setzte sich zu den anderen. Von Aki fehlte immer noch jede Spur. Lauri war mal wieder 2 Stunden für nix zu gebrauchen. Kurz vor Ende der zweiten Stunde schreckte Aki auf…

„Fuck wie spät ist es? WAS???! Scheiße scheiße scheiße wo ist meine Hose, wo sind meine Schuhe???!“ er rannte ungekämmt zur Schule. Dort war gerade Pause.

Lauri, Eero, Pauli, Mika und Timo sahen einen total verstrubbelnden Aki auf sich zu rennen. Der Anblick war einfach zum Brüllen. Sogar Lauri musste trotz seiner Angst um Janna grinsen.
„habt ihr Jule gesehen?“ fragte Aki völlig atemlos
„Nee, Janna auch nicht, obwohl wir hier schon die ganze Zeit vor der Klasse rum stehen. Sie sind irgendwie aufen Weg hierher verschollen…“ sagte Lauri niedergeschlagen.
„WAS???! Wir müssen sie suchen!!!“ rief Aki total hysterisch.
„ich will sie auch suchen, aber die anderen lassen mich nicht“ sagte Lauri säuerlich.
„Sie können auf sich selber aufpassen“ warf Mika ein.
„JULE KANN SONSTWAS PASSIERT SEIN!!!!“ schrie Aki aufgebracht und alle in seinem Umfeld sahen ihn an und kicherten. Aki beachtete sie in seiner Wut und Sorge nicht.
„Sie ist alt genug um auf sich selber aufzupassen!“ sagte Mika beruhigend…

„Wen interessiert schon, ob diesen Schlampen etwas passiert ist…“ flüsterte Liisa zu Lilo und diese kicherte noch lauter. Dummerweise hatte Liisa sehr laut geflüstert und Lauri und Aki hatten es gehört. WIE KONNTEN DIE ES WAGEN???! Drohend gingen die beiden auf Liisa und Lilo zu. Lauri hatte sowieso noch ein Hühnchen mit Liisa zu rupfen. Beide waren stinksauer.

„Wie hast du eben Janna und Jule genannt?!“ fuhr Lauri Liisa an und beachtete die Menge, die die Szene gespannt beobachte, nicht. Liisa wurde bleich. Aki stellte sich zustimmend hinter Lauri.
„DAS IST DIE WAHRHEIT DIE BEIDEN SIND DAS SCHLIMMSTE WAS ES GIBT!!!“ fauchte Lilo zurück.
„IST ES NICHT!!!“ schrie Aki zurück.
„Mensch Aki, Lauri sie haben es nicht so gemeint. Sie wissen nicht was sie sagen…“ versuchte Eero die beiden zu besänftigen.
„Sie meinen es so!!“ rief Aki stinksauer. Er wollte nur noch Jule verteidigen. Lauri ging es mit Janna genauso.

Lauri sagte betont ruhig zu Liisa und Lilo (ihm blieb nix anderes übrig, denn er wurde von Mika und Timo festgehalten- seine Augen funkelten gefährlich)
„Wagt es nie wieder die beiden zu beleidigen“ und dann eiskalt zu Liisa gewandt
„Du bist echt das letzte!“ Liisa rannte heulend weg. Geschah ihr Recht.

Aki tobte immer noch (ganz schön temperamentvoll der Gute) und wurde nun von Pauli festgehalten. Lauri zog sauer zum Musikraum ab. Aki hingegen ging wieder nach Hause. Er hatte schon wieder die Schnauze voll von Schule. Beide Herren machten sich riesen Sorgen um die beiden und waren dementsprechend nervös. Lilo stand immer noch baff vor der Klasse. „Verliebte“ sagte Pauli als Entschuldigung in die Menge. Die Gerüchteküche brodelte.

Bei Lauri im Proberaum:

Lauri nahm seine Gitarre und fing an sich den Frust von der Seele zu spielen. Danach grübelte er nach. Wie konnte er ihr sagen, dass er sie liebte? Ihm fiel nix ein. Er spielte solange bis die Schulglocke läutete, dann ging auch er nach Hause. Er machte sich immer noch Sorgen um Janna. Genauso wie Aki hockte er nervös zu Haus und wartete auf ein Lebenszeichen von ihnen. Später ging Lauri noch zu Aki.

Bei Jule zu Hause:

Die beiden hatten einen geruhsamen Morgen verbracht. Sie hatten vor der Glotze gehockt und Chips gefuttert. Sie überlegten, ob sie abends auf die Weihnachtsfeier gehen sollten. Auf einmal kamen ihre Brüder ins Wohnzimmer…
„Könnt ihr das nächste Mal bitte Bescheid sagen?! Lauri und Aki ham uns die Hölle heiß gemacht!“ rief Mika sauer.
„Mein Gott seht ihr denn nicht, dass wir grade überlegen??!“ fauchte Jule.
„Wie ihr könnt denken?“ mischte sich Timo grinsend ein.
„FICK DICH!“
„Spaß beiseite was überlegt ihr?“ unterbrach sie Timo
„wir überlegen, ob wir zur Weihnachtsfeier gehen sollen“ die Entscheidung wurde ihnen von Mika abgenommen.
„Ihr geht hin zieht euch an!“ sagte er energisch.
„Oke wir brauchen 10 min“ ergaben sich Janna und Jule.
10 min später kamen Janna und Jule fertig gestylt runter.
„Wow ihr habt ja wirklich nur 10min gebraucht“ sagte Timo verblüfft. Er bekam ein gezwungenes Lächeln als Antwort. Die Mädels wollten nicht wirklich mit. Trotzdem machten sie sich auf den Weg zur Schule.

Währenddessen waren Aki, Lauri, Eero und Pauli schon in der Aula.

„Wollen wir wirklich mit Myself anfangen?“ fragte Pauli. Lauri und Aki saßen total betrübt und abwesend in der Ecke. In einer ½ Stunde sollte es losgehen.
„HALLO??!“ schrie Pauli quer durch die Aula
„HÖRT HIER UNS IRGENDWER ZU???!“ rief Eero
„Was wolltet ihr? Habt ihr was gesagt?“ fragte Aki verwirrt.
„Mann lasst mich doch allein Ruhe.“ Murmelte Lauri verdrossen und verschwand grummelnd in der Garderobe.
„Na toll womit haben wir das verdient? Die 2 wichtigsten Bandmitglieder sind voll daneben“ sagte Pauli leidend zu Eero. Sie sahen die Katastrophe unaufhaltsam auf sich zurollen.

Mika, Timo, Janna und Jule waren mittlerweile an der Schule angekommen. Es gab einen riesen Andrang vor der Aula. Mika und Timo zogen ihre Schwestern durchs Gewühl bis zur Tür. Janna und Jule verstanden Bruchstücke von Sätzen wie:
„VIP“
„die sind wichtig“
„die Band braucht sie“ usw.
den beiden war das unheimlich peinlich. „Womit haben wir solche Brüder verdient?“ Fragten sich die Beiden. Die Aulatür ging auf und alle drängten herein. Janna und Jule wurden von ihren Brüdern in die erste Reihe gezerrt. Beide postierten sich hinter ihren Schwestern, damit sie nicht abhauten. Nun mussten die beiden bleiben.

Hinter der Bühne:

„Oh Scheiße! Noch 10min. bis zum Auftritt und die 2 kriegen nix auf die Reihe“ dachte Eero verzweifelt.
„Leute der Countdown läuft“ sagte Pauli zu Aki und Lauri um sie aus ihren Wachschlaf zu wecken. Die 2 guckten geschockt zu ihm auf
„NUR 10 NOCH MIN??!“
„Nee nur noch 9min“ Aki sackte wieder vollkommen in sich zusammen und Lauri kaute an seinen Fingernägeln. Das hatte er seit der fünften Klasse nicht mehr getan. In ihren Augen raste die Zeit.
„so los geht’s“ rief Pauli. Lauri sah aus, als ob er gleich abkacken würde. Aki saß noch immer auf seinen Stuhl.
„Ich will nicht ich will nicht“ murmelte er vor sich hin, während er auf seinen Stuhl hin und her wippte.
„Du kommst jetzt mit“ sagte Eero und zog ihn mit auf die Bühne. Er setzte Aki hinter sein Schlagzeug.
„DU BLEIBST DA UND SPIELST!“ Aki blieb stumm. Eero seufzte und sah ins jubelnde Publikum und sah Janna und Jule.
„LAURI AKI GUCKT MA WER DA IST!!!!“ die beiden sahen ins Publikum und fingen an zu strahlen. Eero und Pauli hofften, dass die beiden jetzt wieder normal sind. Die Scheinwerfer gingen auf der Bühne an und sie fingen an zu spielen. Lauri sah die ganze Zeit zu Janna und sie erwiderte seinen Blick.

„ich könnt ihn für seine Augen umbringen“
„Wie soll ich es ihr sagen? Wie soll ich es ihr sagen?“ dachte Lauri, während er sang. Aki versuchte beim Spielen einen Blick auf Jule zu erhaschen, aber das Schlagzeug versperrte ihm die Sicht. Er wusste immer noch nicht wie er es ihr sagen sollte.

Der Auftritt gelang tadellos. Als das eigentliche Programm vorbei war, kam Lauri eine geniale Idee *ding* er holte seine Akustikgitarre. Eero, Aki und Pauli guckten verwundert. Was hatte er vor? Lauri fing an The One I love zu spielen.

„The one I love
is striking me down on me knees
drowning me in my dreams
over and over again
dragging me under….”


Er sah Janna tief in die Augen und sie begriff: Das Lied war für sie. Als das Lied vorbei war sah sie ihm immer noch in die Augen. Sie war total baff. Lauri zog Janna auf die Bühne und dachte: Jetzt oder nie! Und er küsste Janna vor versammelter Mannschaft. Diese erwiderte den Kuss und alle beide vergaßen, dass sie auf der Bühne standen.

„Wie kann man nur so tief sinken?“ fragte sich Liisa. Langsam fing das Publikum an zu pfeifen und zu klatschen. Das war besser als die ganze Show vorher.

„UUPS“ sagte Janna grinsend zu Lauri, als sie sich von ihm löste. Lauri grinste zurück und zog sie hinter die Bühne.

Aki beobachte die Szene und guckte suchend ins Publikum. Jule war gerade dabei zu gehen. „SCHEIßE irgendwas muss ich tun“ und er rannte impulsiv hinter ihr her. Jetzt standen Eero und Pauli alleine auf der Bühne. Die 2 hatten ihnen eindeutig die Show gestohlen. Auf dem Schulhof holte Aki Jule ein.

Jule wollte nur noch heim… Aki rief hinter ihr her, dass sie stehen bleiben soll, doch sie ging schluchzend weiter. Aki ging trotzdem unbeirrt hinter ihr her. Erst an einer roten Ampel musste sie zwangsweise stehen bleiben. „Ich hasse Ampeln“ dachte Jule
„Ich liebe Ampeln“ dachte Aki.

Er ging auf sie zu, da sie anscheinend fror und er sie einfach in den Arm nehmen wollte. Ohne auf eine Reaktion von ihr zu warten umarmte er sie.

Jule fühlte sich pudelwohl. Ihre Knie gaben leicht nach. Wieso wusste sie selbst nicht. Aki wunderte sich, aber er hielt sie nur noch fester. So standen sie da eng umschlungen. Die Ampel wurde grün und wieder rot.

„Jule…..“ flüsterte Aki. Er fasste all seinen Mut zusammen und flüsterte leise weiter:
„Ich hab mich in dich verliebt“ diese Worte sagte er im dicksten Berufsverkehr, aber Jule war das scheißegal. Sie stellte sich auf Zehenspitzen (schon dumm wenn man klein ist) und küsste Aki. Aki nahm ihren Kopf in beide Hände und erwiderte den Kuss. Beide waren glücklich sich endlich gefunden zu haben.

Eero und Pauli ließen sich immer noch bejubeln. Sie strahlten wie Honigkuchenpferde und grinsten Mika und Timo an. Der Auftritt war spitze gewesen. Sie hofften beide dass das Problem Liebeskummer nun gelöst war. Jedenfalls bei Lauri, denn der kam grade mit Janna im Arm hinter der Bühne hervor in die Aula. Lauri hatte sich fest vorgenommen Janna heute nicht mehr loszulassen und das setzte er zum Ärger Liisas auch um. Janna sah Liisa und dachte an ihre Worte von und wegen Lauri würde sie nur ausnutzen.
Sie wollte sich von Lauri lösen, doch der hielt sie nur noch fester im Arm und flüsterte ihr ins Ohr:
„vergiss was sie gesagt hast du bist meine ONE AND ONLY!“
Janna konnte nur noch glücklich lächeln und kuschelte sich an Lauri. Er küsste sie auf die Stirn und beide verließen die Aula.

An der Ampel:

Aki nahm Jules Hand und sie gingen Hand in Hand durch die verschneiten Straßen Helsinkis zu Aki nach Hause.

FORTSETZUNG FOLGT